Kredite und der Girokonto Vergleich

Standard

Bis weit in die 1950er Jahre nutzten die deutschen Verbraucher kaum Bankprodukte. 1957 änderte sich das schlagartig, weil in diesem Jahr beschlossen wurde, dass Unternehmen das Gehalt (für die Angestellten) und den Lohn (für die Angestellten) – damals noch strikt unterschieden – nicht mehr in die Lohntüte zahlten, sondern ihnen auf ein Girokonto überweisen wollten. Die Arbeitnehmer gerieten dadurch in Zugzwang, ebenso wie die Banken, die entsprechende Gehaltskonten anbieten mussten, die genutzt werden konnten.

Girokonten-und-Vergleich

1958 waren es plötzlich mehr als 4 Millionen Privat- und Geschäftsleute, die ein Girokonto nutzen wollten und 1960 war die Zahl bereits auf 6 Millionen angestiegen. Dies alles kam gleichzeitig mit dem Wirtschaftswunder, das auch in Deutschland seine Blüte hatte. Erstmals war es möglich auch Ratenkredite aufzunehmen bei Versandhäusern und lange ließ der Dispokredit auch nicht mehr auf sich warten.

Damit wurde aber eine Größe geboren, die die Verbraucher ab sofort ansetzen konnten (wenn sie wollten), wenn sie die Bank wechselten. Nötig wurde dies vor allem bei einem Wohnortwechsel, der allerdings bis in die 1990er Jahre wegen der Arbeit und wegen der Liebe nur selten war. Die Deutschen sind ein Volk, die nicht auf Wanderschaft gehen so leicht und einfach, wie es zum Beispiel bei den US-Amerikanern üblich ist.

Dispo vergleichen

Wenn man den Ort wechselte und damit auch den Arbeitsplatz, war es eigentlich selbstverständlich, dass auch die Bank gewechselt wurde. Hier hilft dieser Bankenvergleich Girokonto ein wenig um sich einen Überblick zu verschaffen. Denn außer den jeweils nur für eine Region zuständigen Volksbank oder Sparkasse gab es nur wenige Privatbanken, deren Konditionen allerdings nichts waren für Verbraucher, die nur ein Arbeitnehmer bezogen. Heute ist die Höhe des Dispokredits ein Vergleichsmerkmal, das man sich zu Herzen nehmen sollte, wenn man auf der Suche ist nach einer neuen Bank bzw. einem neuen bzw. einem zweiten Girokonto. Die Höhe des Dispos wird heute in den Vergleichsportalen angegeben, wodurch die Verbraucher die Möglichkeit haben die Konditionen effizient zu vergleichen.